Feuerwehr Grafenrheinfeld
Samstag, 19 November 2016 17:33

Atemschutz-Fortbildung vom 19. November 2016

Mehre Millionen Tonnen werden jährlich alleine auf deutschen Straßen transportiert. Die Wahrscheinlichkeit, dass ein mit Gefahrgut beladener LKW in einen Verkehrsunfall verwickelt wird, ist somit nicht gering.

In der heutigen Atemschutz-Fortbildung war der "Gefahrgut-Einsatz" daher Thema. Nach einer theoretischen Auffrischung (u. a. GAMS-Regel --> Gefahr erkennen, Absperrung errichten, Menschenrettung durchführen, Spezialkräfte anfordern) wurde anschließend ein Unfall in einer Firmenhalle angenommen. Der erste Angriffstrupp stellte bei der Erkundung fest, dass sich noch eine verletzte Person im Gebäude befindet, die neben einem auslaufenden Gefahrstofffass lag. Zudem war der Raum leicht verraucht. Zügig wurde die Person aus dem Gebäude gebracht und parallel der Gruppenführer über auslaufende Gefahrstoffe informiert. So wandelte sich das Einsatzbild zusätzlich zum Gefahrguteinsatz und relevante Maßnahmen wurden parallel zur Brandbekämpfung eingeleitet.

 

Unter Chemikalienschutzanzügen wurden die beschädigten Gebinde durch die Trupps abgedichtet. Im Rahmen der Übung wurde abschließend auch das Bedienen unterschiedlicher Werkzeuge geübt, das sich unter den klobigen Chemikalienschutzanzügen als nicht einfach erweist. 

Bilder sind in der Bildergalerie zu finden.