Feuerwehr Grafenrheinfeld
Sonntag, 19 März 2017 13:22

Bericht zur Dienst- und Jahreshauptversammlung 2017

Der Vorsitzende des Feuerwehrvereins Markus Weidinger begrüßte die Anwesenden und leitete durch die unterschiedlichen Tagesordnungspunkte.

Nach Grußworten der Bürgermeisterin Sabine Lutz ging man über zum Tagesordnungspunkt „Ehrungen“. Die staatlichen Ehrungen für 25-jährigen aktiven Feuerwehrdienst wurden bereits im Januar 2017 im Rahmen des gemeindlichen Neujahrsempfangs durchgeführt, sodass nun noch die Ehrungen des Feuerwehrvereins ausstanden. Hierbei wurden Karl-Heinz Ottl, Markus Roßhirt, Stellv. Kommandant Holger Schmich sowie Sven Schreiner auch vom Verein geehrt. Im Namen des Feuerwehrvereins dankte Markus Weidinger den Geehrten für ihr Engagement.

Im Anschluss daran gab er einen Bericht über das vergangene Jahr ab. Er berichtete von der alljährlichen Maibaumaufstellung am Marktplatz. Kurz darauf führte eine kleine Gruppe der Feuerwehr einen Besuch der kroatischen Partnerfeuerwehr, verbunden mit einem kleinen Urlaubaufenthalt durch. Auch berichtete er vom Tag der offenen Tür im September und dem kurz darauf stattfindenden Kameradschafts- und Ehrenabend mit den kroatischen Kameraden aus Dugi Rat anlässlich des 20-jährigen Jubiläums  „Hilfstransport Kroatien“ – diesmal aber in Grafenrheinfeld. Im Rahmen der Veranstaltung wurden auch internationale und nationale Ehrungen des Deutschen Feuerwehrverbands durchgeführt. Das Vereinsjahr endete mit einer Adventsfeier am Feuerwehrhaus im Freien mit Grill und Lagerfeuer.

Danach folgend berichtete Kassenwart Oliver Iff über die finanziellen Verhältnisse des Feuerwehrvereins. Dessen Bericht und Kassenführung wurde von den Kassenprüfern Frank Berlenz und Michael Rüttiger für korrekt und ordentlich befunden.

Nächster am Rednerpult war Jugendsprecher Julian Binder, der über die zahlreichen Aktivitäten der Jugendfeuerwehr Grafenrheinfeld berichtete. Neue Nachwuchskräfte konnten unter anderem durch einen Informationsnachmittag am Feuerwehrhaus gewonnen werden. Dies ist sehr wichtig, da in diesem Jahr wieder einige Feuerwehranwärter in den aktiven Feuerwehrdienst wechseln werden. Ein weiteres Highlight war die alljährlich stattfindende 24-Stunden-Übung der Jugendfeuerwehr – auch als Berufsfeuerwehrtag bekannt. Dieser fand 2016 zum zehnten Mal statt und man arbeitete gemeinsam mit den Jugendgruppen der Nachbarfeuerwehren fiktive Einsätze ab.

Im Anschluss folgte Niclas Wegner und berichtete über die eigens geführte Kasse der Jugendfeuerwehr und freute sich, dass insbesondere durch das Helfen an der Kirchweih mehrere Euro in die Kasse gespült werden konnten.

Bevor es an die Neuwahl der Vorstandschaft ging, berichtete Kommandant Matthias Hübner mithilfe von unterschiedlichen Statistiken und Diagrammen über die aktuelle Personalstruktur sowie Einsätze.

Über 91 Einsätze wurden von den Grafenrheinfelder Feuerwehrdienstleistenden absolviert. Dies unterteilte sich in 11 Brandeinsätze, 7 Fehlalarmierungen, 26 Technische Hilfeleistungen, 25 Sicherheitswachen und 22 sonstige Einsätze, wie bspw. Verkehrsabsicherungen.

Wohn- und Nebengebäudebrände, brennende Container sowie zahlreiche Verkehrsunfälle, leider auch mit Personenschäden und unter anderem auch mit einem umgekippten LKW, prägten das vergangene Jahr. Ebenso musste eine verletzte Person via Drehleiter der Feuerwehr Schweinfurt aus einer Baustellengrube gerettet werden.

Im Rahmen der Einsätze kamen somit 1358 Einsatzstunden zusammen. Rechnet man die Zeit für Übungen, Gerätewartung und Administration hinzu, ergeben sich für das Jahr 2016 in Summe 5912 Dienststunden.

Das vergangene Jahr war „digital“, wenn man einen Blick auf die Funkgeräte wirft. Tragbare sowie im Fahrzeug festverbaute, analoge Funkgeräte wurden vollständig durch neue digitale Funkgeräte ausgetauscht bzw. ergänzt. Seit Mitte des Jahres 2016 funken die Feuerwehren im Landkreis Schweinfurt somit digital. Matthias Hübner berichtet bisher von nur positiven Erfahrungen und keinerlei nennenswerten Empfangsproblemen im Einsatzbereich.

Abschließend dankte der Kommandant allen aktiven Feuerwehrdienstleistenden für ihr Engagement zum Wohle aller und bat darum im Bekanntenkreis für den Feuerwehrdienst zu werben, um weiterhin ein schlagkräftige Truppe beisammen zu haben. Ein Dankeschön schickte er auch in Richtung der Gemeinde - in Person die anwesende Bürgermeisterin - für die gute Zusammenarbeit und Ausstattung.

Nach dem Bericht des Kommandanten ging man über zur Neuwahl der Vorstandschaft, die sich kaum veränderte.

An der Spitze des Feuerwehrvereins bleibt Markus Weidinger als 1. Vorsitzender. An seiner Seite übernimmt ab sofort Julia Lausenmeyer-Krönert die Stellvertretung für die Vereinsgeschäfte. Kassenwart bleibt Oliver Iff, Schriftführerin Corina Schmich. Auch die beiden Vertrauensleute bleiben Sebastian Berlenz und Otto Staat. Neu in die Vorstandschaft kommt Jan-Niklas Kraus, der ab sofort Sprecher des Vergnügungsausschusses ist.

Der scheidende 2. Vorsitzende Winfried Roßhirt (Ehrenkommandant) hat sich nun mehrere Jahrzehnte für die Feuerwehr Grafenrheinfeld eingesetzt und beendet somit nun auch seine Tätigkeiten in der Vorstandschaft. Die Anwesenden dankten Roßhirt mit einem kräftigen Applaus und einem kleinen Präsent. Ebenso dankten die anwesenden Mitglieder Elisabeth Bredl, die in der vergangenen Wahlperiode im Vergnügungsausschuss mitwirkte. 

 

Foto von links:
Kommandant Matthias Hübner, Kassenwart Oliver Iff, Bürgermeisterin Sabine Lutz, Stellv. Kommandant Holger Schmich, 2. Vorsitzende Julia Lausenmeyer-Krönert, Vertrauensmann Otto Staat, 1. Vorsitzender Markus Weidinger, Sprecher des Vergnügungsausschusses Jan-Niklas Kraus, Schriftführerin Corina Schmich, Vertrauensmann Sebastian Berlenz, Jugendsprecher Julian Binder